Akzeptieren

Gründung und Entwicklung

Die Anfänge der Akupunktur im Westen finden sich in Frankreich. In Paris bildete sich  ein kleiner Kreis von Akupunkteuren, der zunächst mehr oder weniger im Verborgenen arbeitete. 1943 fand die Gründung der französischen Gesellschaft für Akupunktur  statt. Damit war Paris jahrelang das Zentrum der westlichen Akupunktur.

An der Chirurgischen Abteilung des St. Rochus Spitals in Wien trafen sich Anfang der 1950er Jahre eine Reihe junger Ärzte, um sich neben der Schulmedizin mit einer Reihe von wenig bekannten und noch nicht anerkannten Therapiemethoden zu beschäftigen.  So wollte es auch der Zufall, dass dem damaligen Oberarzt Dr. Bischko die italienische Übersetzung eines Akupunkturbuches in die Hände fiel.  In weiterer Folge suchte Bischko Kontakt zu de la Fuye in Paris und Bachmann in München, um sein Akupunkturwissen auf den neuesten Stand zu bringen.

Im Jahr 1952 wurde dann die Deutsche Gesellschaft für Akupunktur gegründet und im Jahr 1954 die Österreichische Gesellschaft für Akupunktur. Der erste Präsident unserer Gesellschaft war Bischko, er hatte diese verantwortungsvolle Position bis zum Jahr 1989 inne. Danach Ehrenpräsident der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur.

mehr...


Die wichtigsten Jahreszahlen:

 

1953 - Gründung eines Vorläufers der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur
1954
- Gründung der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur
1957 - Durchführung des 9. Internationalen Kongresses für Akupunktur in Wien
1958 - Gründung einer Akupunkturambulanz an der Poliklinik in Wien
1972 - 1. Operation unter Akupunktur-Analgesie in der westlichen Welt, Wien
1972 - Alle Vorstandsmitglieder werden als Staatsgäste nach Peking eingeladen
1972 - Gründung des Ludwig Boltzmann Institutes für Akupunktur, Wien
1972 - erste Übersetzung der neuen chinesischen Akupunkturtafeln (A. Meng)
1976 - chinesische Akupunkturspezialisten kommen nach Österreich
1976 - Gründung des Arbeitskreises für TUINA (A. Meng)
1983 - Weltkongress für Akupunktur in Wien/Gründung der ICMART
1984 - J. Bischko wird erster Präsident der ICMART
1986 - Anerkennung der Akupunktur als wissenschaftliche Heilmethode durch den Obersten Sanitätsrat Österreichs
1989 - ICMART-Symposium in Wien
1989 - Gründungsmitglied des Dachverbandes für Ganzheitsmedizin
1991 - Einführung des offiziellen Ärztekammerdiploms für Akupunktur
1992 - Übersiedlung der ÖGA und des Ludwig Boltzmann Institutes für Akupunktur in das Kaiserin Elisabeth Spital
1992 - Liertzer wird Präsident der ICMART
1994 - Studienreise des Vorstandes der ÖGA nach China
1997 - 25-jähriges Bestandsjubiläum  des Boltzmann Institutes für Akupunktur
2005 - Gründung des Johannes Bischko Institutes für Akupunktur
2005 - 1. Johannes Bischko-Symposium für Akupunktur in Wien
2007 - 2. Johannes Bischko-Symposium für Akupunktur in Wien
2008 - Die Österreichische Gesellschaft für Akupunktur wird 55 Jahre alt
2009
- 3. Johannes Bischko-Symposium für Akupunktur in Wien
2011 - 4. Johannes Bischko-Symposium für Akupunktur in Wien
2012 - Ein weiterer Meilenstein in unserer Geschichte fand im August 2012 statt: die Akupunktur-Ambulanz, die Österreichische Gesellschaft für Akupunktur und das Johannes Bischko Institut für Akupunktur sind in das Neurologische Zentrum Rosenhügel übersiedelt aufgrund der Schließung des Kaiserin Elisabeth Spitals mit November 2012.
2013
- ICMART 2013 - Jubiläumskongress des International Council of Medical Acupuncture and Related Techniques und der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur in Wien mit 5. Internationalen Johannes Bischko Symposium für Akupunktur als "Side-Symposium". Veranstaltungsort wird die Gesellschaft der Ärzte im "Billroth-Haus" in Wien sein.
2015 - 1. Kongress ALLERGY - STATE OF THE ART meets TCM im Bundesministerium für Gesundheit.
2016 - 1. Wiener TCM-Tag
2017 - CHRONISCH REZIDIVIERENDE INFEKTE - STATE OF THE ART meets TCM
2018 - 2. Wiener TCM-Tag

2018 - 60 Jahre Akupunktur-Ambulanz