Geschichte

Der Österreichische Arbeitskreis für Tuina (ÖAT) ist seit 35 Jahren das Kompetenzzentrum für diese Form der Behandlung.

Geschichtliche Hintergründe finden Sie hier...

 

Die Denkweise basiert auf 3 wesentlichen Säulen:

 

Berufsbegleitende Fortbildung

  • integrierter Bestandteil der Ausbildung zur Physiotherapie
  • berufsbegleitende Fortbildung als Prävention für die Diplomausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege Wien
  • berufsbegleitende Fortbildung als Prävention für das Pflegenetzwerk an der Donau-Universität Krems
  • regelmäßige Seminare im Kaiserin Elisabeth Spital und bei Physio-Austria in Wien


Vorträge und Workshops für Fachpublikum

  • bei diversen Kongressen und Symposien gemeinsam mit Referenten aus dem In- und Ausland (Thomas Marquardt, Hamburg, Jürgen Lambrecht, Hamburg, Dr. Helmut Wallnöfer, Linz usw.)


Vorträge und Demonstrationen dieser Behandlungsmethode für Patienten und Interessierte

  • regelmäßige Teilnahme an den sogenannten "Gesundheitstagen" im Wiener Rathaus für Patienten (Schmerztag, Osteoporosetag, Rheumatologietag)
  • regelmäßige Informationsveranstaltungen für Patienten im Rahmen des Johannes Bischko Symposiums in Wien, welches alle 2 Jahre stattfindet.